informationen zu Einsatzgebiet, besuchen & kosten

Grundsätzlich gilt: Die Krankenkasse übernimmt die Wegkosten (Kilometergeld) einer Hebamme bis maximal 15 Km Anfahrtsweg. Deshalb bin ich vorwiegend im Bezirk Laufenburg unterwegs.

 

Hier bin ich häufig anzutreffen: Kaisten, Ittenthal, Laufenburg, Sisseln, Frick, Oeschgen, Ueken, Hornussen, Sulz, seltener.... Gipf-Oberfrick, Münchwilen, Stein, Eiken, Etzgen, Wölflinswil, Wittnau, Herznach.

 

Da die Anfahrten im Fricktal sehr zeitaufwändig sind und ich mit einem Teilzeitpensum im GZF arbeite, kann ich zur Zeit nur sehr beschränkt Frauen für Wochenbettbetreuung annehmen. Zudem bin ich froh, wenn Sie sich frühzeitig mit mir in Verbindung setzen, wenn Sie Begleitung im Wochenbett wünschen. Die Besuche werden nach Absprache festgelegt. Alle wichtigen Kontaktdaten und weitere Infos erhalten Sie bei der definitiven Anmeldung.

 


INFORMATION ZUR BEREITSCHAFTSDIENST-ENTSCHÄDIGUNG DER HEBAMME

Hebammen sind über Wochen in Bereitschaft für ihre Frauen. Wochenende oder Abend, die Babies halten sich von Anfang an nicht an einen Zeitplan... Zudem ist mit whatsapp und mail der Zeitaufwand für Beratungen und Erreichbarkeit enorm gestiegen. Seit 2011 müssen wir über die Bereitschaftsdienst-Entschädigung (120.-) informieren. Diese wird bei ambulanter Geburt, Früh-Entlassung vor dem Guthrie-Test, aber auch für die Wochenbett-Nachsorge in Rechnung gestellt. Glücklicherweise übernehmen immer mehr Gemeinden diese Kosten und fördern damit kürzere Aufenthalte in der Klinik. Frauen, die sich bei mir melden, kriegen weitere Informationen. Die Kostenübernahme regeln wir nach Absprache. Das Pikettgeld soll kein Grund sein auf die Hebamme verzichten zu müssen.

Zu jeder Schwangerschaft gehört eine Hebamme.

Kontakt & Einsatzgebiet


Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.